StartseiteStartseite   Partnerforen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  


Informationen

Forenteam

Rollenspiel
Indian Summer wurde am 25. November 2011 von Goldstern gegründet. Am 20. Januar 2013 wurde das Forum neu eröffnet.

Design

optimiert für Firefox



Das Rollenspiel wurde am 06. April 2013 eröffnet. Es besteht momentan ein kein Aufnahmestopp in den Clans und für Einzelläufer.

Witterung

Blattfall
etwa 7°C

Tageszeit

früher
Morgen



 

 Secret

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast

avatar


BeitragSa Jun 15, 2013 3:36 pm



Name„Mein Name hat zwei Gesichter. Einmal, wie mich meine Zweibeiner nennen, aber dieser wird kaum genutzt, ist er mir doch zu albern. Er lautet Sweety. Dann noch, wie meine Mutter mich nannte, ungeachtet dessen, wie dieser Name den Menschen gefallen würde. Dieser Name spiegelt seinen eigenen Status in der Welt der Zweibeiner wieder – verborgen. Mein wahrer Name lautet also Secret.“
Alter„Momentan beträgt meine Lebensdauer 3 Monde
Geschlecht„Ich bin von weiblicher Natur.
ClanMein Leben spielt sich in der Welt der Zweibeiner ab, so bin ich abhängig von ihnen und damit eine Hauskatze.
Rang„Wenn man 'Kuscheltier' oder 'Spielzeug' als Rang bezeichnen kann, dann wäre dies wohl meiner.



"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen"
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
AussehenMein Aussehen ist der Teil, der mir am besten an mir gefällt. Eigentlich sogar der einzige Teil, der schön an mir ist. Ich bin sehr klein, auch für ein Junges und wenn man sich meine Mutter anschaut werde ich wohl auch nie groß, sondern winzig bleiben mit etwa 20cm Schulterhöhe. Mein Körper ist nicht außerdem nicht sonderlich kräftig, sondern zierlich und unmuskulös, was zum Teil an meinem Alter zum anderen Teil daran liegt, dass ich eine Hauskatze bin und weder kämpfen noch jagen muss, werde ich doch von meinen Zweibeinern versorgt.
So wie jede Katze besitze auch ich einen einzigartigen Pelz. Meiner umfasst insgesamt drei Farben: Einmal den Grundton weiß und dann noch die zwei Musterungsfarben schwarz und orange. Ein bisschen mehr zu meiner Musterung. An meinem Rücken überwiegt die Farbe orange, welche durch unregelmäßige, teilweise leicht verschwommene schwarze Flecken durchbrochen wird. Meine Beine sind größtenteils weiß, nur das linke Vorderbein ziert ein schwarz-orangene Fleckung bis in etwa zur Hälfte des Beines. An meinem Kopf dreht sich die Farbenverteilung um, so ist dieser zum größenteil schwarz und ist nur als Ring um das linke Ohr und eine kleine Stelle an Haar unter dem rechten Auge von orangenem Fell gemustert. Die Stellen an meinem Körper, die komplett weiß sind, sind meine Brust sowie mein Bauch und eben drei von meinen Beinen. Zum Gesamtbild „Pelz“ gehört natürlich auch die Fellbeschaffenheit. So habe ich kurzes, aber weiches Fell, welches eng an meinem Körper anliegt.
In meinem Gesicht, welches eher normal groß bis schmal ist, liegen zwei große, graue Augen. Für Augen ist das eine recht ungewöhnliche Farbe, dass ist mir durchaus bewusst, aber sie macht mich zu etwas besonderem...wenn das meinem restlichen Aussehen schon nicht gelingt. Außerdem sind an meinem Kopf noch ein Paar normalgroßer Ohren befestigt, von denen beide schwarz sind, jedoch sind die Ohrmuschel hell und an der Hinterseite des Ohres sind zwei orangene Flecken, welche die Form von Dreiecken haben.
Zuletzt noch die Artefakte, die für Katzen, welche nicht bei Hausleuten lebe, überlebenswichtig sind: Krallen und Zähne. Ich habe mich eigentlich nie so wirklich über sie gekümmert, aber meine Krallen sind kurz, gebogen und sicherlich scharf, nicht das ich das schon ausgetestet hätte. Meine Zähne sind klein und nicht besonders kräftig.
Jeder strahlt etwas mit seinem Aussehen aus, bewusst oder unbewusst, gewollt oder ungewollt. Ich für meinen Teil wecke einen großen Beschützerinstinkt, bin ich doch winzig und sehe zerbrechlich aus. Viele, meistens andere Hauskatzen und ihre Besitzer nennen mich „süß“ und „niedlich“ und das bin ich gewiss auch. Mit meinem schüchternen, verhaltenen Lächeln, den riesigen Augen, dem federnden Gang. Eben einfach die süße kleine für ein ganzes Leben.“
Augenfarbe: hellgrau



"Auf den Geist muss man schauen, denn was nützt ein schöner Körper, wenn in ihm nicht auch eine perfekte Seele wohnt?
Euripides
CharakterPerfektes Aussehen, perfekter Charakter? Niedliches Hauskätzchen, niedlicher Charakter? Liebliches Junges, lieblicher Charakter? Nein...ihr kennt mich nicht, vielleicht tut das keiner so wirklich. Vielleicht kenne nichtmal ich mich wirklich, aber ich werde versuchen mich so gut wie möglich zu beschreiben.
Ich habe zwei Gesichter. Wie könnte es anders sein, bin ich doch zum einen Kuscheltier und Spielzeug und zum anderen ein Individuum. Die Gegensätze könnten wohl nicht extremer sein. Meine Maske und ich, darum ging es schon immer im Leben. Meine Maske habe ich meinen Zweibeiner-Namen angepasst „Sweety“...seien wir also süß:
Süß und lieblich, perfekt und immer dazu bereit mit meinen Zweibeinern zu spielen. Passend zu meinem Aussehen. Das erwarten sie von mir und ich brauche sie, brauche sie um zu leben. Dieser Teil von mir ist eintönig, immer wieder das selbe, nichts besonderes. Daher gehe ich nicht weiter darauf ein.
Mein wahres Ich ist ganz anders. In meinem wahren Ich bin ich, man kann es nicht besser ausdrücken, verrückt. Ich träume, sowohl am Tag, als auch in der Nacht...Ich träume von großen Abenteuern, edlen Katzen, großen Kriegern. Farbenfroh und real, so wirklich wie es nur sein kann, wenn man von Sachen träumt die nicht existieren. Oder sie existieren und man weiß nur nicht, dass sie existieren? Eins von beidem. Ich bin abwesend, fast immer, da ich versunken bin in meinen Träumen. Fatasiebegabt, nennen es die Leute, die nett sein wollen. Verrückt die, die die Wirklichkeit aussprechen.
Dazu bin ich sehr schüchtern, bin ich doch nur ein kleines Hauskätzchenjunges...nichts wert, kann mich noch nichteinmal verteidigen. Warum sollte ich dann Mut zeigen? Wer zwischen den Zeilen lesen kann, dem ist es jetzt bestimmt schon aufgefallen...für die, welchen diese Fähigkeit nicht gegeben ist: Ich bin eine schlechte Kämpferin. Einmal vielleicht durch meine Größe, aber es gibt sicherlich auch gute Kriegerinnen mit meiner Winzigkeit...daher liegt es wohl eher an meinem geringen Selbstbewusstsein und meiner nicht vorhandenen Ausbildung. Aber schließlich sucht jeder Ausreden. Ausreden, um sich nicht dem Unvermeidlichen, der harten Realität stellen zu müssen. 
Dafür kann ich gut Befehlen gehorchen, die man mir gibt, ohen sie zu hinterfragen. Ob das jetzt wirklich eine Stärke ist? Eigentlich schon, so komme ich immerhin nie in den fraglichen Genuss Ärger zu bekommen, weil ich vermeindlich höhergestellten den Gehorsam verweigere. Zusammen mit meiner Größe erschließt sich daraus eine weitere meiner Stärken. Das Zuhören, mehr oder minder realisiert und gewünscht von anderen. Ich bin fast unsichtbar...eben weil ich so klein bin, und von anderen nicht als würdig eingestuft werde die Dinge zu verstehen, die sie sagen. Doch dem ist nicht so. Ich verstehe und speichere es ab, halte die Dinge bereit, um zu wissen was um mich herum vorgeht. 
Aber verraten würde ich es keinem...wem denn auch? Mit mir will ja niemand etwas zu tun haben. Allein, allein...allein, allein. Ich bin allein! Allein für immer und ewig. Natürlich rede ich ab und zu mit den anderen Hauskätzchen, aber die meisten denken sich ja sowieso ich wäre verrückt. Oder denke ich nur, dass sie denken, dass ich so denke und denken deshalb so von mir? Oder bilde ich mir ein, dass sie von mir denken ich würde anders denken als die anderen? Was auch immer, jedenfalls habe ich nicht viel Kontakt mit ihnen. Zu ihrem Wohl oder zu meinem Missfallen sei jetzt dahingestellt. 
Soviel zu Stärken und Schwächen. Kommen wir zu den schönen Dingen des Lebens...den Vorlieben und Abneigungen: 
Ich liebe meine Ruhe. Nein, nicht so, dass ich es hasse, wenn jemand mit mir spricht oder dergleichen, sondern meine Ruhe in dem Sinne, dass ich träumen kann. Ruhe und Träumen, zusammen mit etwas Sonne auf dem Pelz und dann noch jemandem neben mir, der mir sagt ich sei perfekt so wie ich bin und nicht verrückt...damit kann man mich absolut zufrieden stellen. Leider passiert das nicht alzu oft. Umgenau zu sein fast nie. Um ganz genau zu sein ist es bis jetzt noch nie passiert. Wahrscheinlicher sind da schon meine Abneigungen; nämlich Katzen, die mir sagen ich sei verrückt und damit beweisen, dass sie absolut kein Vorstellungsvermögen haben. Oder Katzen, die meine Ruhe und meine Traumzeit stören, indem sie sich unsinnigerweise bekämpfen oder streiten. In meine Welt gäbe es sowas nicht. In meiner Welt würden sich alle mögen und glücklich zusammen leben. Ohne Kämpfe, ohne Streit, ohne Katzen, die grundlos Streit anfangen und ohne Blattleere. 
Ein par allgemeine Charakterzüge noch: Ich kann es nicht oft genug wiederholen...verrückt. Ein bisschen zynisch, schüchtern. Träumerisch. Optimistisch und Pessimistisch zugleich, optimistisch wenn es um die Welt geht, in der ich lebe, meine Vorstellungen wie sie sein kann, pessimistisch, wenn es ums Freundschaften schließen oder dergleichen geht.“
Stärken

  • Befehlen gehorchen
  • Fantasiebegabung (kann sich aus realer Welt zurückziehen)
  • Zuhören (unsichtbar sein)

Schwächen

  • Kampf und Jagd
  • isoliert von anderen
  • sehr schüchtern

Vorlieben

  • Ruhe und Träume
  • Sonne auf dem Pelz
  • jemanden, der sie versteht und nicht als verrückt abstempelt

Abneigungen

  • Katzen ohne Vorstellungsvermögen
  • Raufbolde
  • Streit oder Kämpfe



"Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie Zuhause sein"
Reinhard Mey
Eltern„Meine Eltern habe ich nicht lange gekannt. Eigentlich habe ich sogar nur meine Mutter gekannt. Sie war es, die sich in den ersten 3 Monaten meines Lebens um mich gekümmert hat. Sie war sehr schön, genauso wie ich winzig klein, mit ihren ungefähr 20 cm Schulterhöhe, hellrotem, gestromten Fell und eisblauen Augen. Ihr "wahrer" Name lautete Silence, den Namen, welchen ihr ihre Zweibeiner gaben weiß ich nicht mehr. Genauso wenig ist mir ihr Schicksal bekannt, wurde ich doch zu meinen jetzigen Besitzern gegeben und somit von ihr getrennt. Ich hoffe es ergeht ihr wohl und sie wird gut behandelt. 
Über meinen Vater weiß ich noch weniger, immerhin habe ich ihn nie gesehen und Mama hat nie von ihm erzählt. Aber ich vermute, dass er schwarz-weiß gefleckt war, weisen doch alle meiner Geschwister diese Färbung auf. Aber 100 %-ig sicher bin ich mir dabei nicht. Wie es ihm seit meiner Zeugung ergangen ist, ist mir ebenfalls unbekannt.
Geschwister„Ich habe 3 Geschwister, die alle sehr nach meinem Vater kommen. Mama nannte sie Story, Schelm und Shadow. Alle drei waren größer als ich, Story hatte Mamas eisige Augen, die anderen beiden bernstein farbene. Keiner von ihnen hat das rote Fell geerbt, alle sind sie mehr oder weniger schwarz mit weißer Fleckung. Wir wurden getrennt, als Mama´s Besitzer der Meinung waren, uns an unsere neuen Zweibeiner abgeben zu können.



"Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart."
Richard von Weizsäcker
Vergangenheit„Geboren in einer stürmischen Nacht, in einem behüteten Nest, mit einer liebenden Mutter. Soviel zu den Circumstances meiner Geburt. Viel mehr habe ich über meine Vergangenheit auch nicht zu berichten. Außer, dass meine Mutter uns alle drei geliebt hat. Dass wir einen großen Raum mit vielen Sachen zum Spielen hatten. Dass ich schon immer ein wenig anders war. Dass meine Geschwister mich sicher auch geliebt haben, aber ich habe ihnen glaube ich ein wenig Angst gemacht, mit meinen Geschichten von den Dingen die ich sehe. Wie schnell die Zeit vergangen ist, in der unsere Mama uns noch gesäugt hat könnte ich auch noch erwähnen. Wie sie mich immer in Schutz genommen hat, wenn meine Geschwister mich gehänselt haben, obwohl wir alle wussten, dass es nur Spaß ist? Wie allein ich mich gefühlt habe, als mir meine Mama weg genommen wurde? Wie viel Angst ich vor den neuen Zweibeinern hatte? Wie sehr ich mir meine Familie zurückwünsche? Ich bin erst drei Monde, aber kann nur hoffen, dass ich hier bleiben kann und nicht nocheinmal die Fremde irgendwo sein muss. Irgendwo, nocheinmal gaz alleine...



Regeln: aber natürlich :3
Weitergabe: nein, bitte nicht
Inaktivität: die Katzenklappe könnte abgesperrt werden oder sowas
Löschung: sie stirbt an irgendeiner Krankheit 
Spitzname: Krissi oder irgendwas, was euch einfällt :3

Gast
Gast

avatar


BeitragDo Jun 27, 2013 9:26 pm

Soo...ich hab jetzt mal ein Übergangsset reingemacht, dass ich angenommen werden kann :3
Also kann bewertet werden (:
Gast
Gast

avatar


BeitragDo Jun 27, 2013 9:34 pm

Angenommen, schöner CB <3
Gesponserte Inhalte




Beitrag

 

Secret

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 


Sie können in diesem Forum nicht antworten